ich bin peinlich...

...wusste ich bis jetzt nicht soooooo aber nach neuster erkenntnis meiner beiden damen ist es jetzt definitiv soweit:

mama ist peinlich!

ob was dran ist? naja, so ganz unrecht haben sie nicht. stand ich doch diese woche am plätteisen und da ich es nicht so toll finde wenn mir die haare immer die sicht auf die falten in den klamotten nehmen hab ich kurzerhand abhilfe geschaffen mit "haarspängäli" in schickem hellblau und rosa.. was soll die gestresste hausfrau sonst nehmen wenn all der (für sich) angeschaffte haarschmuck in den unergründlichen tiefen der kinderzimmer auf nimmerwiedersehen verschwindet? sie greift zur erstbesten "haar-rückhalte-vorrichtung" die sie findet. eins rechts - eins links und die zurückgepinnten haare versperren nun nicht mehr die sicht auf die knitterwäsche...

was ich bei der ganzen aktion nicht beachtete. frau ist vergesslich und so lief sie den ganzen tag mit den dingern auf ihrem haupte rum. nun weiss ich auch warum nachbarin und postbote mich etwas anders angeschaut haben als ich die haustür öffnete. (war ich eigentlich auch einkaufen? *grübel*???)

aber eben, die kids haben's immer schon gewusst: mama ist peinlich!



und als wenn das noch nicht genug ist. mein handyklingelton! ach wie schön war es als ich mit den damen auf dem sofa gekuschelt habe und wir uns gemeinsam meryl streep's tanz über die griechische insel mit anschliessendem sprung ins wasser  reingezogen haben. da kam sich jede von  uns als dancing queen vor. nur hab ich eben den fehler gemacht und "our last summer" von abba als klingelton auf mein phone installiert. MAMMA MIA! was soviel bedeutet:

mama du bist peinlich, wie kann man nur abba als klingelton haben!


nun scheint mein persönliches waterloo zu beginnen... die pubertät meiner töchter! vorläufer *klick* hat es ja schon gegeben...


macht's gut - macht's besser und tschüss
♥lichst, marika 

Baile Átha Cliath

oder einfach "dublin"....


abgeflogen ins land wo butter, whiskey und guinness fliesst sind wir bei "strömenden" sonnenschein, nö da stand die maschine noch in kloten und nicht schon auf der insel.


den iren ihre uhr geht eine stunde zurück, unsere bäuche aber eine stunde vor und somit wurde es, nach dem hotelbezug, zeit für fisch und chips. da danach auch gleich eine whiskeybrennerei auf dem plan stand war es nötig zu "unterlegen". 


abends ging es ins muntere nachtleben in den stadtteil "temple bar",  mir war's dort "zu munter" und aus dem alter wo man sich im pub anschreien muss um sich zu unterhalten bin ich raus. da ging's ausserhalb downtown, trotz livemusik, angenehm ruhig zu. 

wir sind kein club von "säufer" (wir stehen nur kurz davor *grins*), aber ein absolutes "muss" in dublin ist die besichtigung der guinness-brauerei. meine kenntnisse bei diesem bier bestanden bis dahin aus. 1 x bestellt, 1  x getrunken und 1 x stehen gelassen! nach diesem besuch bei guinness hab ich mich um 180 grad gedreht und finde: doch! man kann es trinken!



der mensch lebt nicht nur von flüssigem alleine. es braucht auch mal was handfestes. unser "guide" hat ein tisch direkt am fenster mit meerblick im  restaurant aqua  in howth reserviert. ich sag nur, uiuiuiuiui! sowas von toll!!! 


mit blick auf die, gegen den wind ankämpfenden möwen, und bei hummer, seezunge, wolfsbarsch und coquille saint jacques liessen wir es uns suuuuuuper gutgehen!

der nächste tag stand unter dem motto: raus auf's land!


malahide castle and gardens.... etwas kultur hat ja noch keinem geschadet. dort haben wir uns schnell vor einer kleinen dusche von oben ins cafe verdrückt. aber echt... nur ganz kurz und schon schien wieder die sonne für und über uns. der ausflug nach malahide machte lust auf mehr und meer... (sogar gg meinte er hätte gerne noch mehr gesehen....und das soll was heissen, jupiijehh... das pensionistenprogramm steht schon!)

blick aus dem castle in den garten

und hier der beweis, irland hat auch schönes wetter

vielleicht etwas die falsche jahreszeit für ein gartenbesuch aber auch jetzt war es sehr schön



malahide liegt am meer und für so ein landei wie mich ist es immer wieder unglaublich schön am meer zu sein!


alles hat ein ende. auch dieser ausflug auf die grüne insel. es war schön, interessant und vor allem erholsam. trotz dauerbeschuss von kultur, neuen eindrücken und fremde "genüssen"! es hat uns gefallen und es ist ein fleck mehr auf der landkarte der besuchten orten in meinem leben. schön dass ich das sehen durfte und toll organisiert von unserem guide "R"! go raibh maith agat! (dankeschön)

macht's gut - macht's besser und tschüss
lichst, marika 


PS: mein dashboard ist weg sowie werden meine follower nicht mehr angezeigt, was mach ich falsch?














nochmals blau...

von den blauen bergen geht's zur blauen see. ist ja nicht so dass bei uns nichts "passiert" nur im sommer geht es mir wie vielen hier... keine lust zeit zum bloggen. aber ich will mal nicht so sein... hier ein paar "bildli" von unserem trip nach savona...

 schöne häuser

tolles meer



nicht alltägliche flora


alle hören auf "cheffe", wenn er pfeifft haben alle zu parieren...

 unsere damen lässt's kalt

 altes gemäuer

kleine schiffe

 grosse pötte

 und kunst.


es war echt schön in savona und hätte mein backenzahn nicht krieg mit einer olive angefangen dann hätte ich die stadt noch besser geniessen können. autsch! na ja, unkraut kommt nicht um, es gibt schlimmeres und der knacks im kauwerk wurde provisorisch geflickt. 


macht's gut - macht's besser und tschüss
♥lichst, marika 



blau

...damit meine ich nicht meinen zustand. ich glaube, allen ist es dieses pfingstwochenende gleich gegangen. vorwiegende farbe "blau". am himmel und im kühlen nass dass man sich dann suchte. in form von see, meer, pool oder auch nur einer einfache dusche.

wir wollten der hitze davonlaufen und sind dem himmel entgegen gegangen. nach kandersteg zum oeschinensee. dort war es dann gefühlte 1 grad kühler als im tal.... also genauer gesagt... eine affenhitze!

egal, das wow-gefühl hat alles wett gemacht - den steilen aufstieg (400 höhenmeter schaffte ich früher auch lockerer)  tiefe abgründe neben dem weg (schwindel lass nach, manchmal klebte ich richtig am felsen) und steinböcke die den weg kreuzten (man waren die fit, wie ich - früher) und dann das blaugrün des sees (karibikfeeling im berner oberland)








ich hoffe ihr hattet auch eine gute zeit am wochenende und nun wünsche ich euch ein guter start in die neue woche!

macht's gut - macht's besser und tschüss
lichst, marika